Geschäftsbedingungen

1. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") der VUKM7 Ltd. mit Sitz Branická 110, 14700 Praha 4, Identifikationsnummer: 26.514.974, eingetragen im Handelsregister beim Stadtgericht in Prag, Abteilung C registriert, Datei 87000 (nachfolgend "Verkäufer bezeichnet ") regeln die wechselseitigen Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die im Zusammenhang mit oder aus dem Kaufvertrag (der" Kaufvertrag Käufer ") über den Online-Shop des Verkäufers") zwischen dem Verkäufer und anderen natürlichen oder juristischen Person abgeschlossen (nachstehend ". Internet-Geschäft wird vom Verkäufer im Internet unter http://ariadne.cz (nachfolgend die "Website") betrieben werden, über eine Web-Schnittstelle (im Folgenden als "Web-based Commerce" genannt).

1.2 Geschäftsbedingungen gelten auch die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bei der Nutzung von Internetseiten Verkäufer auf der Website und andere damit zusammenhängende Rechtsbeziehungen entfernt. Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten nicht für Fälle, in denen eine Person, die Waren vom Verkäufer kaufen will, wird die Bestellung von Waren im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit an.

1.3 Bestimmungen, die von den Bedingungen können im Kaufvertrag vereinbart werden. Divergierende Regelungen in den Vertrag über die Handelsbedingungen herrschen.

1.4 Bestimmungen der Bedingungen sind ein integraler Bestandteil des Kaufvertrages. Kaufvertrag und die Geschäftsbedingungen sind in deutscher Sprache geschrieben.

1.5 Die Geschäftsbedingungen können vom Verkäufer geändert werden. Diese Bestimmung berührt nicht die Rechte und Pflichten nach der Laufzeit der bisherigen Fassung des Geschäftsbedingungen.

6.1 Benutzerkonto

1,7 Auf der Grundlage der Käufe auf der Website, geben dem Käufer Benutzeridentität (nachfolgend "Benutzerkonto"). Für den Fall, dass das Web-Interface ermöglicht den Handel, so kann der Käufer Änderungen an Ihrem Benutzerkonto zu machen.

8.1 Bei der Bestellung von Waren, der Käufer ist verpflichtet, richtige und wahre Informationen. Die in dem Benutzerkonto genannten Daten der Käufer in jedem nachfolgenden Bestell verpflichtet, zu aktualisieren. Die an den Käufer Benutzerkonto und Bestellung von Waren vom Verkäufer genannten Daten gelten als richtig erweisen.

1.9 Der Käufer ist verpflichtet, Stillschweigen über Informationen, die halten das Konto des Benutzers Zugang zu und erkennt an, dass Verkäufer haftet nicht für die Verletzung dieser Verpflichtung durch den Käufer.

1.10 Der Käufer ist nicht die Verwendung von E-Mail Account an Dritte ermöglichen.

1.11 Der Verkäufer kann einen Benutzer-Account zu löschen, insbesondere dann, wenn der Käufer Ihr Benutzerkonto für mehr als 5 Jahren nicht verwendet, oder, wenn der Käufer seine Pflichten aus dem Kaufvertrag (einschließlich der allgemeinen Geschäftsbedingungen).

1.12 Der Käufer bestätigt, dass das Benutzerkonto möglicherweise nicht zur Verfügung zu allen Zeiten, besonders im Hinblick auf die notwendige Wartung von Hard- und Softwarehersteller, oder. notwendige Wartung der Hardware und Software von Dritten.

1.13. Zahlung und Kaufabwicklung

1.14. Webinterface-Shop finden Sie eine Liste von Waren zum Verkauf angeboten werden, einschließlich der Preise für einzelne Waren. Die Preise der angebotenen Waren verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und alle damit verbundenen Kosten. Angebot zum Verkauf von Waren und Preise der Waren bleiben so lange in Kraft, wie sie in der Web-Oberfläche Geschäft angezeigt. Diese Bestimmung ist nicht an den Verkäufer beschränkt Abschluss eines Kaufvertrages einzeln ausgehandelt. Alle Angebote, um Waren in der Web-Oberfläche des Handels gelegt verkaufen sind unverbindlich und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag zu diesem Produkt schließen.

1.15. Das Web-Interface des Shops enthält auch Informationen über die Kosten der Verpackung und Lieferung. Informationen zu den Kosten, die mit Verpackung und Lieferung der in der Web-Oberfläche des Handels genannten Waren verbunden gilt nur in Fällen, in denen die Ware im Gebiet der European Union.

1.16. Zur Bestellung von Waren, der Käufer füllt ein Bestellformular im Webinterface-Geschäft. Bestellschein enthält insbesondere Informationen über: (i) bestellte Ware (bestellte Ware "Einfügen" den Käufer in ein elektronisches Warenkorb Business-Web-Schnittstelle), (ii) die Art der Bezahlung des Kaufpreises von Waren, Informationen über die erforderliche Art der Lieferung der bestellten Waren sowie (iii) Informationen über Kosten im Zusammenhang mit der Lieferung von Waren verbunden sind (nachfolgend als "Order" bezeichnet).

1.17. Vor dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer ist der Käufer darf, um den Käufer gebracht überprüfen und Ändern von Daten, aber auch in Bezug auf die Wahl des Käufers zur Erkennung und Korrektur von Fehlern bei der Dateneingabe in die Bestellung. Käufer sendet eine Bestell Verkäufer, indem Sie auf den Button. Die in der Bestellung genannten Daten werden vom Verkäufer als richtig. Verkäufer unverzüglich nach Erhalt der Bestellung an den Käufer bestätigt den Erhalt dieser E-Mails und E-Mail-Adresse des Käufers in der Benutzeroberfläche oder in der Reihenfolge zur Verfügung gestellt (im Folgenden als "elektronische Anschrift des Käufers" bezeichnet).

1.18. Verkäufer ist jederzeit berechtigt, je nach Art der Bestellung (Menge der Waren, Kaufpreis, geschätzte Versandkosten), den Käufer für zusätzliche Bestätigung (zB schriftlich oder telefonisch) zu fragen.

1.19. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und Käufer entsteht Lieferauftragsannahme (Annahme), der an den Käufer per E-Mail und E-Mail-Adresse des Käufers gesendet wird.

1,20. Käufer bestätigt, dass Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag abschließen, vor allem mit denen, die zuvor erheblich verletzt den Kaufvertrag (einschließlich der allgemeinen Geschäftsbedingungen).

1.21. Der Käufer verpflichtet sich auf die Verwendung von Fernkommunikationstechnik im Abschluss des Kaufvertrages. Kosten, die dem Käufer bei der Verwendung von Fernkommunikationsmittel im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrages (Kosten für Internetzugang, Telefonkosten) zu Lasten des Käufers entstanden sind.

1.22. Der Preis von Waren und Zahlungsbedingungen

1.23. Preis der Ware und alle Kosten, die mit der Lieferung von Waren, die nach dem Vertrag kann der Käufer dem Verkäufer die folgenden Arten bezahlen verbunden: (i) in bar durch den Verkäufer oder an der vereinbarten Liefer Website bei Lieferung an die vom Besteller in der Bestellung vorgesehenen Platz, (ii) Bargeld; (Iii) Überweisung auf das Konto des Verkäufers; (Iv) nicht zahlungswirksame Mittel auf der Website aufgeführt Zahlungssysteme.

1.24. Der Kaufpreis, ist der Käufer verpflichtet, die Kosten mit Verpackung und Versand anfallenden Kosten auf. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, beinhaltet der Kaufpreis die Kosten für die Zusendung der Ware verbunden sind.

1.25. Im Falle der Zahlung in bar oder im Falle der Zahlung per Nachnahme ist der Kaufpreis nach Erhalt der Ware. Im Falle der bargeldlosen Bezahlung des Kaufpreises zahlbar innerhalb von 7 Tagen nach dem Kaufvertrag.

1.26. Im Falle des bargeldlosen Zahlungs, ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit dem variablen Symbol der Zahlung zu erstatten. Im Falle des bargeldlosen Zahlungs vom Käufer den Kaufpreis zu dem Zeitpunkt zu zahlen traf den entsprechenden Betrag an das Konto des Verkäufers.

1.27. Der Verkäufer ist berechtigt, vor allem, wenn der Käufer nicht eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung (Art. 1.18), die Zahlung des vollen Kaufpreises bevor Sie die Waren an den Käufer.

1.28. Etwaige Nachlässe den Preis der Ware durch den Verkäufer an den Käufer können nicht kombiniert werden.

1.29. Wenn es in den Handelsbeziehungen üblich ist, oder, wenn dies von allgemein verbindlichen vom Verkäufer in Bezug auf Zahlungen im Rahmen eines Vertrags Käufer vereinfachtes Steuerbeleg oder Rechnung ausgestellt rechtlichen Regelungen. Verkäufer ist ein Zahler der Mehrwertsteuer.

1.30. Rücktritt vom Vertrag

1.31. Käufer bestätigt, dass nach den Bestimmungen des § 53 Abs. 8 des Gesetzes Nr. 40/1964 Slg., Das Bürgerliche Gesetzbuch, in der geänderten Fassung (das "Zivilgesetzbuch"), unter anderem, nicht vom Vertrag zurücktreten für die Lieferung von Waren zu machen Verlangen des Käufers sowie Ware einer raschen Verschlechterung, Verschleiß, vom Kaufvertrag über die Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen und Computerprogramme, wenn ein Verbraucher der Originalverpackung, und den Kaufvertrag über die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Magazine zerstört.

1.32. Ist dies nicht unter Art. 1.31 oder über andere Fälle, in denen Sie sich nicht von dem Vertrag, den Käufer im Einklang mit den Bestimmungen des § 53 Abs. 7 des Bürgerlichen Gesetzbuches, das Recht auf Rücktritt vom Vertrag zurücktreten, innerhalb von vierzehn (14) Tagen der Fall Erhalt der Ware. Der Rücktritt vom Vertrag Verkäufer muss nachweislich innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt der Ware an die Adresse des Verkäufers oder E-Mail-Adresse des Verkäufers auf der Website aufgeführt geliefert werden.

1.33. Im Falle des Rücktritts gemäß 1.32 Geschäftsbedingungen des Kaufvertrages von Anfang an Art.. Die Ware muss an den Verkäufer innerhalb von 14 Werktagen ab Versendung des Rücktritts an den Käufer zurückgesandt. Für den Fall, dass der Käufer eine Verpflichtung verletzt gemäß des vorstehenden Satzes ist der Verkäufer eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,20 EUR für jeden Tag der Verzögerung auf den Kaufpreis der Ware entstehen, auf. Diese Bestimmung berührt nicht das Recht auf Entschädigung für Schäden, die durch die Verletzung, die unter Strafe ist, auch wenn der Schaden die Strafe übersteigt verursacht. Die Ware muss an den Verkäufer Zustand zurückgebracht werden und, wenn möglich, in der Originalverpackung.

1.34. Innerhalb von zehn (10) Tagen ab dem Rücksendung der Ware durch den Käufer gemäß Art. 1.33 Verkäufer ist berechtigt, die Ware zurück untersuchen, in erster Linie zum Zweck der Feststellung, ob die zurückgesandte Ware nicht beschädigt, verschlissen oder teilweise verbraucht.

1.35. Im Falle des Rücktritts gemäß Art. 1.32 Geschäftsbedingungen Verkäufer liefert den Kaufpreis (ohne Kosten für die Lieferung) an den Käufer innerhalb von zehn (10) Tage nach dem Ende der Berichtsperiode, die Ware gemäß Art zu untersuchen. 1.34 AGB, Banküberweisung auf ein Konto bezeichnet der Käufer. Der Verkäufer ist auch berechtigt, den Kaufpreis in bar zum Zeitpunkt der Rücksendung der Waren zurückerstatten.

1.36. Käufer bestätigt, dass, wenn die vom Käufer Rücksendung beschädigt, verschlissen oder teilweise verbraucht, wird der Verkäufer für Schäden, die ihm entstanden sind. Schadensersatzansprüche, so ist der Verkäufer, einseitig gegen Ansprüche des Käufers für die Rückerstattung des Kaufpreises zu. Ebenso eine Vertragsstrafe nach Art berechtigt. 1.33 Verkäufer einseitig gegen Ansprüche des Käufers für die Rückerstattung des Kaufpreises zu.

1.37. Transport und Lieferung von Waren

1.38. Art der Lieferung von Waren wird vom Verkäufer bestimmt, es sei denn, der Kaufvertrag nichts anderes ergibt. Für den Fall, dass der Verkehrsträger wird auf Antrag des Käufers ausgehandelt, trägt der Käufer das Risiko und damit keine zusätzlichen Kosten mit dieser Form des Transports verbunden.

1.39. Wenn der Verkäufer aus dem Kaufvertrag hat die Ware an der vom Käufer in der Bestellung bestimmten Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung zu akzeptieren. Wenn der Käufer die Ware nicht auf Empfang zu nehmen, ist der Verkäufer berechtigt, eine Lagergebühr von 0,20 EUR in Rechnung und hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

1,40. Im Falle, dass die Gründe für den die Ware wiederholt oder in anderer Weise als in der Bestellung angegeben geliefert werden müssen, trägt der Käufer die Kosten, die mit wiederholten Lieferung von Waren verbunden zu zahlen sind. Kosten im Zusammenhang mit anderen Liefermethode verbunden.

1.41. Bei der Aufnahme der Waren aus dem Träger, ist der Käufer verpflichtet, die Integrität der Verpackung und im Falle von Defekten überprüfen Sie die Frachtführer unverzüglich zu benachrichtigen. Im Falle einer Verletzung Wiedervereinigung Paket bezeichnend für das Eindringen in die Sendung Käufer muss sich nicht darum Sendung vom Träger. Mit der Unterzeichnung des Lieferscheins Käufer bestätigt, dass der Versand der Ware erfüllen alle Bedingungen und alle weiteren Ansprüche bezüglich der Verletzung von Containersendungen nicht außer Acht gelassen werden.

1.42. Weitere Rechte und Pflichten der Parteien in den Gütertransport kann die Lieferbedingungen des Verkäufers zu ändern:

1.43. Mängelhaftung, Garantie

1.44. Die Rechte und Pflichten der Parteien in Bezug auf die Haftung des Verkäufers für Mängel, einschließlich der Gewährleistungspflicht des Verkäufers sind durch die einschlägigen Rechtsvorschriften geregelt werden (insbesondere die Vorschriften des § 612 ff. BGB).

1,45. Verkäufer ist dafür verantwortlich, dass das, was verkauft wird, ist in Übereinstimmung mit dem Vertrag, und dass es keine Defekte hat verantwortlich. Vertragsgemäß bedeutet, dass der verkauften Sache hat die Qualität und die Eigenschaften im Vertrag vorgesehen, der Verkäufer, Hersteller oder sein Vertreter, oder aufgrund ihrer durch die Anzeigen zu erwarten, oder die Qualität und die Eigenschaften für die übliche Sache dieser Art, die die Anforderungen der Gesetzgebung erfüllt in der richtigen Menge, Maß oder Gewicht, und entspricht dem Zweck, für den der Verkäufer sagt, Dinge oder in diesem Fall in der Regel eingesetzt.

1.46. Für den Fall, dass die Frage nach Erhalt durch den Käufer steht nicht im Einklang mit dem Vertrag (im Folgenden als "Konflikt mit dem Vertrag" bezeichnet), so hat der Käufer das Recht, an den Verkäufer kostenlos und ohne unnötige Verzögerung, legte nach dem Kaufvertrag und nach durch Austausch des Käufers oder einer Reparatur; falls ein solches Verfahren nicht möglich ist, kann der Käufer einen angemessenen Rabatt auf den Preis zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nicht, wenn der Käufer über den Konflikt mit dem Vertrag wussten oder Konflikt mit dem Vertrag, den er verursacht hat. Konflikt mit dem Vertrag, die Wirkung innerhalb von sechs (6) Monate ab dem Datum des Eingangs der Ware stattfinden wird gilt als Inkonsistenz bei der Übernahme, wenn nicht in der Natur der Sache oder, wenn es anders ist bewiesen.

1.47. Es sei denn, die Dinge, die leicht verderbliche oder gebrauchte Waren sind, ist der Verkäufer für Mängel, die offensichtlich als Konflikt mit dem Vertrag, nachdem das Einzelteil innerhalb des Garantiezeitraums (Garantie) wird verantwortlich.

1.48. Die Rechte des Käufers aus die Haftung des Verkäufers für Mängel, einschließlich der Gewährleistungspflicht des Verkäufers, übt Käufer mit dem Verkäufer in seinem Laden.

1.49. Weitere Rechte und Pflichten der Parteien

1.50. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch die Zahlung des vollen Kaufpreises der Ware.

1.51. Der Käufer bestätigt, dass die Software und andere Komponenten des Webinterface-Shop (einschließlich Fotos der angebotenen Ware) sind urheberrechtlich geschützt. Käufer verpflichtet sich, keine Aktivität, die ihm erlauben, oder Dritten die Möglichkeit, unrechtmäßig stören oder die Software oder andere Inhalte das Web-Interface Geschäft würde zu engagieren.

1.52. Der Käufer ist nicht berechtigt, die Web-Schnittstelle verwenden, um die Handelsmechanismen, die Software oder andere Verfahren, die einen negativen Einfluss auf den Betrieb des Web-Interface-Geschäft haben könnte verwenden. Webinterface-Shop kann nur in dem Maße, dass es nicht auf Kosten der Rechte der anderen Kunden und Verkäufer, die mit seinem Zweck ist verwendet werden.

1.53. Verkäufer ist nicht in Bezug auf die Käufer von Verhaltenskodizes im Sinne von § 53a Absatz gebunden. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

1.54. Käufer bestätigt, dass Verkäufer haftet nicht für Fehler, die sich aus der Interferenz von Dritten auf der Website oder durch die Nutzung der Website im Gegensatz zu ihren Zweck.

1.55. Datenschutz und Senden von kommerziellen Nachrichten

1.56. Datenschutz Käufer, der eine natürliche Person ist, wird durch das Gesetz 101/2000 Nr. Slg. Zur Verfügung gestellt, auf Schutz personenbezogener Daten in der geänderten Fassung.

1.57. Der Käufer verpflichtet sich die Verarbeitung ihrer persönlichen Daten: Name, Adresse, Identifikationsnummer, Steuernummer, E-Mail-Adresse, Telefonnummer (im Folgenden gemeinsam als "personenbezogene Daten" bezeichnet).

1.58. Der Käufer verpflichtet sich der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer, zum Zweck der Verwirklichung der Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag und für die Zwecke des Versands von Werbebotschaften und Informationen an den Verkäufer.

1.59. Käufer bestätigt, dass es erforderlich persönlichen Daten (bei der Anmeldung, in Ihrem Benutzerkonto, bei der Bestellung aus dem Web-Interface des Shops) korrekt und wahrheitsgemäß und unverzüglich dem Anbieter einer Änderung ihrer persönlichen Daten.

1,60. Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Käufer kann der Verkäufer einen Dritten als einem Prozessor zu ernennen. Zusätzlich zu den Personen den Transport von Gütern sind keine persönlichen Daten ohne vorherige Zustimmung des Verkäufers der Käufer an Dritte weitergegeben werden.

1.61. Personenbezogene Daten werden auf unbestimmte Zeit verarbeitet werden. Personenbezogene Daten werden elektronisch in automatisierter Weise oder in gedruckter Form nicht automatisiert verarbeitet werden.

1.62. Der Käufer bestätigt, dass die persönlichen Daten richtig sind und daß er darauf hingewiesen, dass sie freiwillig persönliche Informationen. Der Käufer behauptet er, dass die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten in Bezug auf die Verkäufer durch Mitteilung an die Adresse des Verkäufers geliefert angewiesen.

1.63. Für den Fall, dass der Käufer gedacht, dass der Verkäufer oder Prozessor (Art. 1.60) führt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die nicht mit dem Schutz der Privatsphäre und persönlichen Lebens des Bestellers oder gegen das Gesetz verstößt, insbesondere wenn die personenbezogenen Daten unrichtig in Bezug ist der Zweck der Verarbeitung, können Sie:
fragen Sie den Verkäufer oder einen Prozessor für eine Erklärung; von dem Verkäufer oder dem Prozessor, um Abhilfe zu schaffen. Insbesondere kann es blockieren, Berichtigung, Ergänzung oder Liquidation von personenbezogenen Daten. Wenn Verlangen des Käufers gemäß dem vorstehenden Satz gerechtfertigt waren, dem Anbieter oder dem Prozessor zu entfernen die Mühe. Wenn der Verkäufer nicht oder Prozessor, hat der Käufer das Recht, sich direkt an das Amt für Schutz personenbezogener Daten zu appellieren. Diese Bestimmung berührt nicht das Recht des Käufers auf seine Initiative an das Amt für Schutz personenbezogener Daten zu nehmen.

1.64. Will der Käufer Informationen über die Verarbeitung ihrer persönlichen Daten, muss der Verkäufer diese Informationen zu liefern. Verkäufer hat das Recht, Informationen, die gemäß dem vorstehenden Satz liefern, erfordern eine angemessene Vergütung der Kosten für die Bereitstellung der notwendigen Informationen nicht mehr.

1,65. Der Käufer verpflichtet sich, Informationen zu Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen, das E-Mail-Adresse des Käufers im Zusammenhang mit dem Verkäufer erhalten und akzeptiere die kommerzielle Kommunikation Anbieter in E-Mail-Adresse des Käufers erhalten.

1.66. Lieferung

1.67. Sofern nicht anders vereinbart, hat der gesamte Schriftverkehr mit dem Kaufvertrag im Zusammenhang mit der anderen Vertragspartei schriftlich abgegeben werden, per E-Mail, persönlich oder per Post (nach Wahl des Absenders). Der Käufer ist an die in seinem Benutzerkonto angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

1.68. Die Nachricht wird geliefert:

  • Bei Lieferung per E-Mail nach Erhalt der Posteingangsserver; Integrität von Nachrichten per E-Mail gesendet werden, können durch ein Zertifikat gewährleistet werden,
  • Bei Lieferung in Person oder durch Postdienste, indem sie an den Adressaten,
  • Bei Lieferung persönlich oder per Post auch den Empfang der Sendung zu leugnen, verweigern Adressaten zu gewähren (oder eine autorisierte Person, um es für ihn zu übernehmen), um sie zu akzeptieren,
  • Bei Lieferung von Postdiensten an den Ablauf von zehn (10) Tage ab dem Versand und Steuern aufgefordert, den Adressaten, den Versand übernehmen, wenn es die Sendung bei der Post, auch wenn der Empfänger über die Kenntnis der Ablagerung.

1.69. Schlussbestimmungen

1,70. Wenn die Beziehungen zur Nutzung der Website oder das Rechtsverhältnis des Kaufvertrages verbunden sind eine internationale (ausländischen) Element, vereinbaren die Parteien, dass die Beziehung von tschechischen Recht. Dies wirkt sich nicht auf die Rechte der Verbraucher von den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften ergeben.

1.71. Der Verkäufer ist berechtigt, die Ware auf der Grundlage des Gewerbescheins und Verkäufer Aktivität verkaufen, unterliegen keinen anderen Berechtigungen. Handelsregelung erfolgt im Rahmen ihrer jeweiligen Handelsstelle durchgeführt.

1.72. Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein, oder wie der Fall ist, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine Bestimmung, deren Bedeutung unwirksamen Bestimmung so nahe wie möglich. Die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit einer Bestimmung gilt unbeschadet der sonstigen Bestimmungen. Änderungen und Ergänzungen an den Kaufvertrag oder Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.

1.73. Der Kaufvertrag mit allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.

In Prag am 1. Januar 2012