Epimedium

Epimedium gefegt, in Latein: Epimedium sagittatum; Chinesisch: Yin-Yang-Huo; Englisch: barren, Horny Goat Weed. Terminologische Anmerkung: „Yin“ und „Yang“ in dem chinesischen Namen dieser Pflanze haben nichts mit den taoistischen Prinzipien von Yin und Yang zu tun. Das Wort „Yang“ in der chinesischen Epimedium Name bedeutet einfach Ziege und vollständigen Namen kann locker als „herb geiler Bock“ übersetzt werden ...

Der Verkauf von Epimedium (Angebot)

Die Beschreibung des Wirkstoffs und die Auswirkungen von Epimedium

Epimedium Kraut , das für die Zubereitung von Tee, wie Tee verwendet wird. . Eine der grundlegenden Lehrbüchern der TCM - wurde im Jahr 456 AD in Hong nongově Papier Kräuter beschrieben. Hauptbestandteile Epimedium Flavonoide epimedin A epimedin B, C und epimedin icarin. Epimedium umfasst ferner spezifische Polysaccharide. Epimedium nimmt entweder den Rat von TCM, oder einfach nur, wenn wir wollen, um zu versuchen, was wir nicht versucht haben.

Die wichtigste Zutat Inhalt Epimedium wird allgemein als ikarin (Eng. Icariin). Aber es ist klar, dass die Wirkung von Kräutern kann nur selten auf einen einzelnen Substanzgehalt reduziert werden. Die gesundheitlichen Auswirkungen von Heilpflanzen, haben jedoch kein Recht zu sprechen oder in irgendeiner Weise zeigen -.. Wie gemäß der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates kein 1924/2006 nicht so angeben müssen „ Health Anspruch “ - detaillierte Informationen über Epimedium deshalb haben Sie sich selbst zu finden. 400 regelmäßige wissenschaftliche Publikationen in der Medline-Datenbank mit Epimedium unter den besser erforschten Heilpflanzen.
Dosierung Epimedium

Epimedium (Epimedium) wird üblicherweise in einer Menge von 1-2 g pro Tag, in Form einer Abkochung oder den Extrakts oder in Kombination mit anderen Kräutern nach dem Rat des TCM verwendet.

Rezepte und Anweisungen mit Epimedium

Epimedium als Nahrungsergänzungsmittel ( Pflichtangaben )

  • Sie nicht die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten!
  • Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!
  • Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung!
  • Der Mangel an Sicherheitsdaten nicht für schwangere und stillende Frauen nicht empfohlen!